19.12.2017

LKW-Mautanpassung in Deutschland ab 2018

Das kommende Jahr bringt einige Änderungen mit sich. So wird die LKW-Maut in unserem Nachbarland Deutschland ab dem 01. Juli 2018 auch auf die Bundesstraßen ausgeweitet. Mautpflichtig sind LKW ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Die wichtigsten Fakten dazu lesen Sie hier.

 

Die deutsche Bundesregierung hat mit Ende März 2017 die vierte Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes beschlossen. Diese Gesetzesnovellierung ebnet den Weg für die Ausdehnung der Maut auf alle Bundesstraßen mit 01. Juli 2018.

 

Aktuell sind insgesamt rund 15.000 Kilometer auf bundesdeutschen Autobahnen und bestimmten Bundesstraßen gebührenpflichtig. Mit der Erweiterung wächst das Mautnetz in Deutschland um zusätzliche 40.000 Kilometer Bundesstraßen. Betroffen von der Mautpflicht sind LKW ab 7,5 to. zulässigem Gesamtgewicht. Fahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 to. sind aktuell noch ausgenommen. Die deutsche Bundesregierung prüft aber, auch diese Fahrzeugkategorie in die Mautpflicht einzubeziehen.

 

Im Jahr 2016 beliefen sich die Mauteinnahmen in unserem Nachbarland auf rund 4,6 Mrd. Euro. Die Neuregelung soll dem deutschen Staat jährliche Mehreinnahmen von bis zu zwei Milliarden Euro verschaffen. Es ist also mit erheblichen Mehrkosten im kommenden Jahr zu rechnen.

 

So wird die Maut eingehoben

Zuständig für die Einhebung der Maut ist der Betreiber TollCollect. Für Vielfahrer ändert sich dabei kaum etwas: Beim automatischen Verfahren werden die Daten mittels im LKW verbauter On-Board-Unit (OBU) erfasst. Die OBU kann weiterhin genutzt werden, es wird lediglich die Software über Mobilfunk aktualisiert.

Fahrer und Unternehmen, die eher selten auf deutschen Bundestraßen unterwegs sind, haben wie bisher die Möglichkeit, sich manuell im Internet oder an einem Mautstellen-Terminal einzubuchen. Ab 2018 ist zusätzlich die Einbuchung über eine mobile App möglich.

 

Neue Kontrollsäulen auf den Bundesstraßen

Auf den Bundesstraßen wird es keine Kontrollbrücken geben. Diese stehen weiterhin nur auf den Autobahnen. Für die Überprüfung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen sollen zukünftig Kontrollsäulen zum Einsatz kommen. Sie ergänzen die mobilen Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG). Technisch sind die Kontrollsäulen mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie die auf den Autobahnen installierten Kontrollbrücken.

Der Datenschutz nimmt, wie auch heute schon, einen großen Stellenwert im Mautsystem ein. Die Daten aus den Kontrollsäulen werden ausschließlich dann an ein Kontrollzentrum weitergeleitet, wenn bei einem Lkw ab 7,5 Tonnen zGG der Verdacht besteht, dass nicht oder falsch gezahlt wurde. Alle anderen Daten werden sofort gelöscht. Optisch unterscheiden sich die Kontrollsäulen deutlich von Blitzersäulen für die Geschwindigkeitskontrolle. Sie sind ca. 4m hoch und farblich gekennzeichnet (blau).

 

Quelle: https://www.toll-collect.de


Zurück zum Archiv
1
Partner im CargoLine Logistics Network

Kontakt

JÖBSTL Gesellschaft m.b.H.
Gewerbepark 1
A-8142 Wundschuh

T: +43 3135 501 - 0
F: +43 3135 501 - 19
E: office@joebstl.at
W: www.joebstl.at

Firmendaten