Häufig gestellte Fragen / FAQ

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

Auf unserer Webseite finden Sie eine Übersicht aller Ansprechpartner in den jeweiligen Abteilungen (Mitarbeiterverzeichnis). Gerne können Sie sich auch per Telefon, Fax oder E-Mail an unsere Kundenbetreuung wenden:

Gerhard Schadenbauer
T: +43 3135 501 - 876
F: +43 3135 501 - 19
E: gerhard.schadenbauer@joebstl.at

Antwort auf/zuklappen

Wie erteile ich einen Transportauftrag?

Bitte übermitteln Sie uns Ihre Transportaufträge bis spätestens 12:00 Uhr des Vortages des geplanten Abholtages schriftlich oder senden Sie diesen per Fax oder E-Mail an Ihren Ansprechpartner oder per Fax an +43 3135 501 - 19.

Antwort auf/zuklappen

Welche Angaben muss ein Transportauftrag beinhalten?

Bitte beachten Sie, dass folgende Angaben mindestens erforderlich sind:

  • Absender, Empfänger, Auftraggeber sowie ggf. abweichende Lade- bzw. Entladeadressen
  • Ladedatum und Ladezeiten, gewünschtes Entladedatum
  • Anzahl der Packstücke (Colli), Verpackungsart, Abmessungen, Inhalt und Gewicht der Gesamtsendung
  • Ihre Referenz
  • Besonderheiten (Anlieferzeiten etc.)


Sofern Sie kein eigenes Auftragsformular nutzen können oder möchten, steht Ihnen auf unserer Website im Bereich Downloads ein Transportauftrags-Formular im PDF-Format zur Verfügung. Wieters können Sie unser Online-Auftragsformular nutzen.

Antwort auf/zuklappen

Was ist das "frachtpflichtige Gewicht"?

Grundsätzlich kalkulieren wir die Auslastung eines eingesetzten Lkw mit 22.500 kg, auf einer Ladefläche mit den Massen 13,60 m x 2,40 m (L x B). Daraus ergibt sich eine Auslastung von 1.650 kg per Meter Ladefläche (Lademeter).

Diese Auslastung ist das mindestens zur Abrechnung kommende Gewicht je benötigtem Meter Ladefläche und wird somit als "frachtpflichtiges Gewicht" bezeichnet. Sofern das effektive Gewicht höher als das frachtpflichtige Gewicht der Lieferung ist, erfolgt die Abrechnung auf Basis des effektiven Gewichts.
Der Umrechnungsfaktor wird in unseren Speditionsofferten ausgewiesen (z.B. frachtpflichtig 1.650 kg je Lademeter). Auf unseren Speditionsrechnungen wird neben dem effektiven Gewicht auch das frachtpflichtige Gewicht ausgewiesen.

Antwort auf/zuklappen

Was ist ein Lademeter (ldm)?

Als Lademeter bezeichnet man den Platzbedarf einer Ware auf einem LKW in der Länge, bei Ausnutzung der standardisierten LKW-Breite von 2,40 m.

Die Berechnung erfolgt daher nach folgender Formel:

  • (Länge x Breite einer Ware in Metern) / 2,4 = Lademeter
  • Beispiel : 1 Euro-Palette (1,20 x 0,80) / 2,4 = 0,4 Lademeter

Bitte berücksichtigen Sie, dass bei Verladungen von Packstücken außerhalb der Verpackungsnormen (Palette, Fass etc.) immer der tatsächlich benötigte Raum auf dem Fahrzeug abrechnungsrelevant ist.

Antwort auf/zuklappen

Was ist der Treibstoffmonitor?

Als Treibstoffzuschlag wird ein variabler Kraftstoffzuschlag bezeichnet, der sich automatisch an die Kraftstoffpreisentwicklung anpasst.

Unsere Speditionsofferte basieren auf dem zum Zeitpunkt der Erstellung der Offerte gültigen Dieselpreis im Monatsmittel (Quelle: www.bmvit.gv.at). Der gültige Dieselpreiszuschlag wird von uns auf den Speditionsrechnungen als separater Posten ausgewiesen. Für detaillierte Informationen steht Ihnen unsere Kundenbetreuung gerne zur Verfügung.

Eine aktuelle Übersicht zur Dieselpreisentwicklung haben wir Ihnen unter folgendem Link grafisch aufbereitet » Dieselpreismonitor.

Antwort auf/zuklappen

Transportversicherung - Warum und wie abzuschließen?

Trotz aller Sorgfalt ist es nicht auszuschließen, dass es während des Transportes zu einem Schaden kommen kann. Rechtsgrundlage für alle grenzüberschreitenden / internationalen Transporte sind die Bestimmungen der CMR (Convention relative au contrat de transport international de marchandises par route). In diesen Bestimmungen ist die Regelhaftung des Transporteurs geregelt und mit Höchsthaftungen versehen. Diese sind wie folgt:

  • Güterschaden (Verlust/Beschädigung): max. 8,33 SZR/brutto kg
    (1 SZR entspricht ca. € 10,00 / brutto kg)
  • Verspätungsschäden: max. Höhe der Fracht

Bei sehr hochwertigen bzw. sehr leichten Waren liegt der Wert ggf. sehr viel höher als diese maximale Haftung des Transporteurs. Eine separate Transportversicherung deckt hingegen den vollen Wert ab. Sie können eine solche Transportversicherung gerne über uns eindecken oder Ihre Versicherungsgesellschaft beauftragen. Bitte sprechen Sie unsere Kundenbetreuung an, wir beraten Sie gerne.

Antwort auf/zuklappen

Wer macht was und wer ist verantwortlich? Beladung / Entladung / Ladungssicherung

Die Beladung und die Entladung der Transportfahrzeuge fallen in den Zuständigkeits- und Verantwortungsbereich des Verladers bzw. des Warenempfängers.

Das heißt, dass eine Beschädigung der Ware bei der Verladung bzw. bei der Entladung kein Transportschaden ist, auch wenn der Fahrer den Schaden verursacht hat. Sofern er sich an der Be- oder Entladung beteiligt, wird er zum Erfüllungsgehilfen des Verladers / Empfängers.

Der Verlader ist für die ordnungsmäßige und transportsichere Verladung des Gutes auf dem Fahrzeug verantwortlich. Der Transporteur ist für die verkehrssichere Beladung des Fahrzeuges verantwortlich. Da sich transportsichere und verkehrssichere Verladung nicht genau trennen lassen, entsteht bei der Beladung eine Interessengemeinschaft aus Verlader und Transporteur.
Unsere Fahrer werden regelmäßig zum Thema Ladungssicherung geschult und wir empfehlen Ihnen ausdrücklich Ihr Verladepersonal ebenfalls entsprechend zu schulen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

1
Partner im CargoLine Logistics Network

Kontakt

JÖBSTL Gesellschaft m.b.H.
Gewerbepark 1
A-8142 Wundschuh

T: +43 3135 501 - 0
F: +43 3135 501 - 19
E: office@joebstl.at
W: www.joebstl.at

Firmendaten